Aktuelle Trainingsbedingungen

Derzeit steht die Coronaampel in Bayern auf Rot. Für das Training im Erwachsenenbereich bedeutet das, dass auch wir die 2G Regel anwenden. D.h. zum Training hat Zugang der nachweislich geimpft oder genesen ist.

Um weiterhin ein Training als „relativ sicher“ für die Teilnehmer durchführen zu können, werden vor dem Training immer noch die freiwilligen und kostenfreien Schnelltests durchgeführt. Desweiteren sind während des Trainingsbetriebs die angeschafften Luftreiningungsgeräte im Betrieb.

Im Kindertraining findet das Training wie bisher gewohnt statt, wobei bis zur Matte die Maske getragen werden muss. Der Zugang zum Gebäude für die Eltern ist nur mit Maske möglich. Sollten Kinder erkältet sein raten wir (wie auch in den Vorjahren) vom Training insgesamt ab. Da an bayerischen Grundschulen regelmäßig getestet wird entfällt der freiwillige Schnelltest vor Ort.

Trainingsbetrieb startet wieder

Seit dem 17.06.2020 läuft unser Trainigsbetrieb im Dojang wieder an. Hierfür wurde im Vorfeld ein Hygienekonzept erarbeitet, was unter anderem das Training mittels Mund-Nasen-Schutz vorsieht. Sicherlich ein wenig gewöhnungsbedürftig, funktioniert aber.

Das Kindertraining startet ab dem 27.06.2020 wieder. Die gesamte Trainingsgruppe wird in 2 Gruppen aufgeteilt, damit in kleineren Gruppen trainiert werden kann. Die Gruppeneinteilung erfolgt durch den Trainer.

Ab jetzt heißt es dann wieder „Train – Eat – Sleep – Repeat“

Und auch unsere Trainingspuppe Bob ist wieder am Start

Hyong und Poomsae üben (2)

Wird die erlernte Form problemlos gelaufen können die in unserer Serie vorgestellten Methoden in das Training mit aufgenommen werden. Dabei kann generell zwischen Übungen mit einem / mehreren Partner(n) bzw. einem Solotraining unterschieden werden.

Solotraining

  • mit geschlossenen Augen
  • Richtungstausch
  • auf der Stelle
  • Rückwärts
  • im Geist
  • Techniken erklären
  • auf der Stelle
  • Powertraining

Partnertraining

  • Fragen stellen / Denkaufgaben
  • Bälle werfen
  • Angreifen
  • auf der Stelle
  • Powertraining


Hyong und Poomsae üben

Mit dem Formenlauf wird im Taekwondo – sowie auch in anderen Kampfsportarten – die Koordination von Schlag- und Tritttechniken bei gleichzeitiger Raumorientierung gelernt / gefestigt. Der Übende läuft einen festgelegten Weg mit vorgeschriebenen Hand-Fußtechniken und beendet die Form wieder am Startpunkt.

Viele Taekwondo-Sportlern lernen und laufen die Form meist nur „für eine Prüfung“. Vor der Prüfung wird das Trainingspensum hierfür meist erhöht, um es nach der Prüfung wieder herunterzufahren. Während der Prüfung sind dann die Nerven vor dem Formenlauf stark angespannt und fast jeder ist froh wenn „es vorbei“ ist.

Aber warum ist das so? „Hyong und Poomsae üben“ weiterlesen